Erfolgreiche Zwischenbilanz

Als Teil einer groß angelegten Kampagne der Betriebskrankenkassen (BKK) zur Aktivierung von Selbsthilfepotenzial setzen inzwischen über 30 Kontaktstellen - verteilt auf ganz Deutschland - das preisgekrönte In-Gang-Setzer-Modell um: Im Dezember 2008 erhielt der Paritätische NRW dafür die „Auszeichnung des Bundesverbandes der BKK für vorbildliche Selbsthilfeförderung“.

Das Projekt erfährt bundesweit große Aufmerksamkeit – die bisherigen Erfahrungen und Erkenntnisse sind äußerst positiv:

  • Alle Selbsthilfe-Kontaktstellen fanden genügend Interessenten für die Schulung zum In-Gang-Setzer.
  • Übereinstimmend bewerteten die In-Gang-Setzer ihre Fortbildung als eine persönliche Bereicherung und Weiterentwicklung.
  • Viele Selbsthilfegruppen, die sich mit psychischen und psychosozialen Erkrankungen und Problemen beschäftigen, nehmen die Starthilfe der In-Gang-Setzer gern an.
  • Überraschend groß war bei den Gruppen der Anteil der pflegenden Angehörigen. Möglicherweise besteht hier – mit Blick auf den demografischen Wandel – ein besonderer Unterstützungsbedarf.

Ermutigender Ausblick
Bei einem weiterhin erfolgreichen Projektverlauf kann das Konzept der In-Gang-Setzer zu einer anerkannten Methode der Selbsthilfe-Aktivierung und Gruppenunterstützung werden.

Die Mitarbeiter der Kontaktstellen haben zudem die Möglichkeit, mit dem neuen Selbsthilfe-Tool ihr Handlungsrepertoire zu ergänzen. Diese Entwicklung entspricht dem Wunsch vieler Menschen, neue Wege in der Selbsthilfe zu gehen.

zum Seitenanfang